Oops, I did it again

Watching Star Trek, that is.
The rest of the entry is in German. It gives a very brief introdution to subtext and slash.

Enjoy the clips.

Spoiler Alert for Star Trek 2009, TOS Amok Time (Spoiler = Wer die Filme nicht kennt, kennt nach dem Weiterlesen schon die Handlung.)

Gestern habe ich gebügelt. Bügeln ist ein großartiger Grund, Filme zu schauen, wenn man eigentlich keine Zeit dafür hat. (Oder um die gleichen Filme nochmal mit Audio-Commentary zu schauen. Was ich vielleicht vor diesem Blogeintrag hätte tun sollen. Sollte das, worüber ich hier schreibe im Audio-Commentary erwähnt sein, werde ich es später einarbeiten.)

Star Trek – also NuTrek … das neue StarTrek von 2009.

Und da sind wir auch schon mitten im Thema: Participatory Audiences – “teilnehmendes Publikum” – nennt man (also z.B. Henry Jenkins, John Tulloch etc.) die Medien-Fans, die auf Filme, Bücher, Serien mit Networking und kreativer Betätigung reagieren. Die Gemeinschaft dieser Fans nennt sich Fandom. Soviel zum Einstieg ins Fachchinesisch.

Das Star Trek Fandom ist eines der ältesten Medienfandoms – und gleichzeitig eines der aktivsten. Die Bereiche “Geschichten schreiben” (Fanfic) und “Musikvideos machen” (Vidding) haben dabei einen besonders hohen Frauenanteil.

Nochmal höher ist der Frauenanteil, im Bereich Slash. (Nein, nicht der Musiker, sondern der “ist es schon Porno oder noch nicht”-Bereich. Ha! –  Wusste ich doch: kaum sage ich “Porno” habe ich wieder die ungeteilte Aufmerksamkeit.)

Eine der schönsten Antworten auf die Frage “was ist Slash” lautet:
“Slash ist das, was passiert, wenn man die Glasscheibe wegnimmt”.

(“Slash is what happens when you take away the glass.” (Quoted from somewhere in Jenkins’ books. Most likely in Textual Poachers. Source will be added later.)

Natürlich bezieht sich das Zitat auf diese Szene:

(Für die Ungeduldigen: ab 3:04)

Tatsächlich stammt der Begriff Slash vom englischen Wort für “Schrägstrich”, mit dem Texte zur Beziehung von “Kirk Schrägstrich Spock” notiert werden. K/S ist also wahrscheinlich die Mutter aller Slash-Fandoms.

Wie funktioniert Slash nun?

Subtext, Baby

Die Sache mit dem Subtext ist immer schwierig. Manchen Leuten kann der Drehbuchautor und die Regie mit Subtext auf den Kopf hauen, ohne dass sie ihn sehen.

Slasher dagegen lieben Subtext so sehr, dass sie bisweilen auch mal kräftig zwinkern, um wirkich überall welchen zu sehen.

Bei Star Trek TOS (ST:TOS = The Original Series, also die alte Serie mit Kirk und Spock, gespielt von Shatner und Nimoy), ist das Zwinkern so unnötig wie bei den Winnetou-Verfilmungen.

Aber jetzt endlich zu dem, was mich gestern zurück ins gute alte K/S-Fandom gebracht hat:

Im neuen Film gibt es eine Kampfszene zwischen Kirk und Spock. Zu diesem Zeitpunkt haben sie sich erst kennengelernt, Spock ist Captain der Enterprise und die beiden sind definitiv keine Freunde.

Spock Prime (der Spock aus der Zukunft) hat Kirk beauftragt, den jungen Spock aus der Reserve zu locken, damit dieser emotional handelt, sich als Captain disqualifiziert und damit Kirk selbst zum Captain der Enterprise werden kann.

Hier ist nun ein Clip, der das zeigt, was ein Fan – und natürlich auch ein Slasher – beim Betrachten der Szene sieht:

Offensichtlich ist da zunächst das Echo, das durch das “Zitat” der Kampfszene aus der TOS-Episode “Amok Time” entsteht.

Der Subtext beider Szenen ist die emotionale und als weiter Subtext die sexuelle Aufladung der Situation:

– in Amok Time (TOS:AT) soll/muss Spock heiraten – wohl eher: öhm … ihr-wisst-schon-was –  weil er als Vulkanier sonst an seinem Hormonschub stirbt bzw. wahnsinnig wird. Die ihm zugedachte Braut fordert dann einen Zweikampf bis zum Tod und wählt Kirk als Gegner von Spock.

– in TOS:AT gewinnt Spock den Kampf und ist danach am Boden zerstört, weil er “seinen Captain” getötet hat. (Das Hormonproblem scheint sich damit erstmal ebenfalls schlagartig erledigt zu haben. Zumindest sehen wir ihn nicht bei sexuellen Aktivitäten, die vorher deutlichen Symptome sind aber verschwunden und offensichtliche Zeitsprünge gibt es nicht.) Als er dann Kirk plötzlich gegenüberseht – der Zweikampf war eine Halluzination – strahlt der eigentlich emotionslose Spock über das ganze Gesicht und zeigt deutlich mehr Gefühle, als der Zuschauer ihm bis dahin zugeschrieben hätte.

Die Themen in TOS:AT sind also
– Sex
– Emotionen
– das Verhältnis der beiden Hauptfiguren

Und genau diese Szene wurde gewählt, um den Wendepunkt von Feindschaft zu Freundschaft im neuen Film darzustellen.

Im Namen aller Slasher: Danke, J.J. Abrams.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s